Synodenumsetzung

Mit dem Ende der Synode im Mai 2016 hat auch die Umsetzung der Synodenumsetzung begonnen. Auf dieser Internetseite, mit den verschiedenen Unterpunkten, erhalten Sie Informationen über den aktuellen Stand.

 

Unterwegs zur Pfarrei der

Zukunft Dillingen

 

 

Arbeitskreis „Öffentlichkeitsarbeit“ stellt sich vor.

Synodenumsetzung, Teilprozessgruppen, Pfarrei der Zukunft - viele Begriffe und Informationen sind zu lesen und zu hören. Damit verbunden sind viele Fragen und Unsicherheiten.

Um darauf einzugehen, haben die hauptamtlichen Seelsorgerinnen und Seelsorgerauf der Ebene der Pfarrei der Zukunft Dillingen, den Arbeitskreis „Öffentlichkeitsarbeit“ gebildet.

 

Mitarbeitende im Arbeitskreis „Öffentlichkeitsarbeit“ sind:

 

Susanne Zengerly, Gemeindereferentin in der Pfarreiengemeinschaft Dillingen,

susanne.zengerly@bistum-trier.de

 

Benedikt Achtermann, Pastoralreferent im Dekanat Wadgassen,

benedikt.achtermann@bistum-trier.de

 

Thomas Kaspar, Gemeindereferent in der Pfarreiengemeinschaft Beckingen,

thomas.kaspar@bistum-trier.de

 

Unsere Aufgabe ist es über die neuesten Entwicklungen im Rahmen der Synodenumsetzung und die Gestaltung der Pfarrei der Zukunft zu informieren.

Wir möchten Sie in regelmäßigen Abständen auf dem Laufenden halten.

 

Wer schon jetzt eine Frage hat und nicht warten möchte, bis der nächste Artikel erscheint, kann gerne uns oder seine Seelsorgerinnen und Seelsorger vor Ort ansprechen.

 

Unterwegs zur Pfarrei der

Zukunft Dillingen

 

 

Synode – Was ist das überhaupt?

Die Trierer Bistumssynode war eine von Bischof Dr. Stephan Ackermann einberufene Versammlung. Ihre Aufgabe bestand darin, den Bischof zu beraten. Sie dauerte von Dezember 2013 – Mai 2016. Die Trierer Bistumssynode bestand aus 279 Frauen und Männern, die man als Synodale bezeichnet. Diese trafen sich in sieben sogenannten Vollversammlungen. Wichtig waren die Diskussion und der Austausch. Viele der Themen mussten zunächst erarbeitet werden. Dazu wurden zehn Sachkommissionen auf der zweiten Vollversammlung eingerichtet. Am Ende des Beratungs- und Diskussionsprozesses wurde Bischof Dr. Stephan Ackermann ein Textdokument von der Synode überreicht, das Abschlussdokument. Es trägt den Titel „heraus gerufen. Schritte in die Zukunft wagen“. Darin enthalten sind Empfehlungen an den Bischof. Die vier weitreichendsten Empfehlungen werden Perspektivwechsel genannt. Damit war die Arbeit der Trierer Bistumssynode beendet.

 

Was war die Synode also nicht? Die Synode war keine gesetzgebende Versammlung. Ihr Zweck bestand ausschließlich darin, den Bischof zu beraten.

 

Bischof Dr. Stephan Ackermann hat das Abschlussdokument angenommen und „als verbindlichen Rahmen für das zukünftige kirchliche Handeln im Bistum Trier in Kraft“ (Kirchliches Amtsblatt für das Bistum Trier, Jg.160, Nr. 119) gesetzt.

 

Diese und weitere Informationen zur Trierer Bistumssynode finden Sie unter www.synode.bistum-trier.de Informationen zum aktuellen Stand der Synodenumsetzung finden Sie immer unter: www.herausgerufen.bistum-trier.de

 

Wenn Sie eine Frage haben und nicht bis zu den nächsten Artikeln warten möchten, können Sie gerne uns eine Nachricht senden (pdz-dillingen@bistum-trier.de) oder fragen sie die Seelsorgerinnen und Seelsorger vor Ort.