Herzlich Willkommen auf der Homepage der

Freiheit

 

Vor einigen Jahren habe ich einen kleinen Beitrag aus einem Kabarett im Fernsehen gesehen. Da spielte ein Mann mit einer Marionette. Die Puppe war im Begriff, sich die Fäden abzureißen, um endlich unabhängig und frei zu sein. Nach dem ersten Riss am linken Fuß, schaute die Figur nach oben, als wartete sie auf eine Reaktion vom Puppenspieler. Aber da kam nichts, und etwas ungläubig blickte die Puppe auf den hängenden Fuß. Und sie machte weiter in ihrer Unabhängigkeitsbewegung, machte sich frei von den Fäden, und sackte immer mehr zu Boden. Bis sie schließlich danieder lag – und mit einem letzten Riss den Faden über ihrem Kopf löste – um jede Lebendigkeit zu verlieren.

Ein tragisches Puppenspiel.

 

Aber das spiegelt die Einstellung vieler Menschen von heute wider. Eine Einstellung, die zunächst einmal verständlich ist.

Wer von uns will schon eine Marionette sein? Wer will wie ein willenloser Roboter abhängig bleiben, dauernd bevormundet werden – wie in alten Zeiten die Sklaven von ihren Herren? Und wo das heute noch geschieht, dass ein Mensch sich andere Menschen wie willenlose Puppen gefügig macht, geschieht Sünde. Ob in Politik oder Kirche! Allerdings: absolute Freiheit, die Loslösung von allen Bindungen und Verbindlichkeiten kann zum Zusammenbruch des Menschen führen. Absolute Freiheit ist der Wahn, an nichts mehr gebunden zu sein. Ich habe keine Verantwortung mehr, brauche auf niemanden Rücksicht zu nehmen. Meine einzige Orientierung: mein Bauch.

Menschen, die sich so treiben lassen, mögen eine Zeit lang vielleicht an dieser Freiheit sich berauschen. Aber nach dem Rausch kommt der Kater! Wer nicht mehr bereit ist, verbindlich zu leben, der sackt schnell in sich zusammen.

Frei, aber einsam – wie eine Marionette ohne Lebensfäden.

 

Dabei haben wir doch alle den Lebensfaden geschenkt bekommen. Jesus sagt, Ich lasse euch nicht als Waisen zurück (Joh 14,18). Ich halte mit euch eine Verbindung, die euch nicht vereinsamen lässt. Echte Freiheit meint immer: Ich bin frei zu wählen. Ich selbst darf bestimmen, welche Verbindlichkeit ich anerkenne. Freiheit meint nicht nur Freiheit von etwas, sondern Freiheit zu etwas. Die Christen der ersten Jahrhunderte haben lange auf die Freiheit gewartet, am Tag des Herrn Gottesdienst feiern zu können. Wie viele Christen warten heute noch auf die Stunde der Freiheit, dass sie wieder ihrem Glauben nach gehen können.

Und was haben Sie gewählt?

 

Ein befreundeter Priester

 

 

 

 

 

Gottesdienste im Mai

Beckingen

Vorabend (Samstags - 18 Uhr)

Haustadt

Hochamt (Sonntags - 10 Uhr)

Reimsbach

Abend (Sonntags - 18 Uhr)

Termine:

Bibelbetrachtungen jeden 1. u. 3. Dienstag im Monat von 16.00 – 17.00 Uhr in der St. Barbara Kirche, Saarfels.
Messdienertermine stehen auf www.messdiener-beckingen.de

Demnächst:




Die Gottesdienstordnung sowie wichtige Mitteilungen finden Sie im Pfarrbrief.


Neues aus der Pfarreiengemeinschaft

Von wegen Messdiener sein ist uncool!

Um einen kleinen Einblick in die Welt der Messdiener zu erhalten, waren an zwei Tagen im April einige Erstkommunionkinder zu Gast bei den Ministranten der Pfarreiengemeinschaft Beckingen.

"Ihhh heiche Hiohef unk spiehe gerne Hinbahhh", versucht sich einer der Messdienerleiter vorzustellen. Natürlich ist er bei bester körperlicher Verfassung und die etwas seltsame Aussprache liegt an einem Stück Möhre, das zwischen den Zähnen steckt. Damit man sich ein bisschen besser kennen lernt, starteten die Beckinger mit einer lustigen Vorstellungsrunde. Anschließend folgten eine kleine Kirchenrallye sowie eine Entdeckungsreise durch die Beckinger Pfarrkirche. Die Messdienergewänder konnten die Mädels und Jungs natürlich auch anprobieren. Nach und nach schlüpften sie in rote Roben und zogen sich weiße Hemden über den Kopf. Jeans und Pullover verschwanden unter engelsgleichem Outfit. Rochett heißen die Hemden, das Rote ist das Talar.

Einen kleinen selbstgedrehten Film gab es im Messdienerraum auch zu bestaunen. Darin wurde unter anderem gezeigt, was Messdiener im Jahr so erleben. Ein Highlight ist die jährliche Messdienerfahrt. Neben verschiedenen Spielen und einer kleinen Stärkung machten wir auch Halt an der Orgel.

Wer von den Kids wollte, konnte in Reimsbach gleich abends mitdienen, Gong und Schellen bedienen und war mitten im Geschehen.

Auch wenn die meisten der Erstkommunionkinder unserer Einladung nicht gefolgt sind, hatten wir trotzdem Spaß. Los geht es mit den 1. Messdienerproben in Beckingen am Montag, den 08.05.2017 um 17 Uhr, in Haustadt am 13.05.2017 um 10:30 Uhr und der Termin in Reimsbach wird in den nächsten Wochen bekannt gegeben. Wer vielleicht doch noch gerne Messdiener werden möchte oder sich noch nicht sicher ist, ist herzlich eingeladen mitzumachen.

0 Kommentare

Missionsessen – Nachlese

Beim „Missionsessen“ am Sonntag, dem 02. April 2017 konnte ein Reinerlös von 1665,00 Euro (1.839,40 in 2016) erzielt werden. Das Geld ist an Misereor überwiesen worden für das Projekt „Straßenkinder in Brasilien“ Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Helfer/innen und bei allen Spender/innen.

St. Anna-Kapelle Hargarten erstrahlt in neuem Glanz

Seit Mitte November 2016 erstrahlt das Innere der um 1600 erbauten St. Anna-Kapelle in Hargarten wieder in neuem Glanz.

 

Der Heimat- und Kulturverein Hargarten unter Vorsitz von Helmut Lubitz und Herbert Dewes hat sich mit unermüdlichem Einsatz um die Finanzierung und Koordinierung der notwendigen Restaurierungs- und Renovierungsarbeiten gekümmert und zusammen mit zahlreichen weiteren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern selbst Hand angelegt. Unter anderem wurden auch Ausbesserungsarbeiten am Außenputz ehrenamtlich vorgenommen, damit keine Feuchtigkeit in das Mauerwerk eindringt.

 

Anschließend konnten die notwendigen Spachtel- und Malerarbeiten im Inneren von Restaurator Frank Neumann aus St. Wendel ausgeführt werden.

 

Besonders hingewiesen sei an dieser Stelle auch auf die Anna-Statue, die ihren Platz in der Nische über dem Eingangsportal hat. Eine Restaurierung dieser in die Jahre gekommenen Gipsfigur wurde aus Kostengründen vom Restaurator nicht mehr empfohlen. Frau Christel Kammer, die viel Erfahrung in der Kunst des Töpferns hat, ist es gelungen, die Anna-Statue in unzähligen, ehrenamtlichen Arbeitsstunden liebevoll wieder herzurichten.

 

Bis zum Sommer wird die St. Anna-Kapelle auch noch einen neuen Außenanstrich bekommen, der wiederum unter der Federführung des Heimat- und Kulturvereins und ehrenamtlichen Helfern durchgeführt wird. Bis dahin kann die aufgearbeitete Anna-Statue im Inneren der Kapelle bewundert werden. Sobald die Außenarbeiten abgeschlossen sind, bekommt sie dann wieder ihren angestammten Platz über dem Eingang.

 

 

Unser herzlicher Dank gilt dem Heimat- und Kulturverein Hargarten, Frau Christel Kammer sowie allen weiteren ehrenamtlichen Helfern und Spendern!

 

Am Donnerstag, den 27.04.2017, hält Herr Pastor Wolfgang Goebel um 18.30 Uhr die erste Abendmesse nach den abgeschlossenen Restaurierungsarbeiten in der St. Anna-Kapelle, zu der wir herzlich einladen!

Wir suchen DICH!  

Mach mit. Egal ob musikalisch, bei Gruppierungen, als Jugendleiter, als Helfer bei Pfarrfesten, Familiengottesdiensten, bei der Firmvorbereitung, am Altar oder bei der Pflege rund um die Gebäude. Du möchtest Teil einer Gruppe sein, deine Fähigkeiten einbringen, Kontakte knüpfen oder Dich einfach nur in der Pfarreiengemeinschaft engagieren? Dann möchten wir Dich herzlich willkommen heißen und bitten Dich, mit uns in Kontakt zu treten.