Herzlich Willkommen auf der Homepage der

Alles auf Neustart

 

Es ist ja possierlich, einem kleinen Kind zu zu sehen, wenn es seine ersten Schritte macht.

 

Unsicher hebt es sich aus dem Sitz, watschelt mit seinen wackligen Beinchen ein par Meter und plumbst weich auf seinen Po. Es macht dann meist die Augen groß, brummelt etwas vor sich her und beginnt von neuem. Und jedesmal, wenn ihm ein par Schritte mehr gelingen als zuvor, kreischt es vor Triumphgefühl.
Und später, wenn das Kind größer ist, und bekommt eine Holzeisenbahn geschenkt, setzt es den Zug auf die Gleisen, bewegt diesen anfangs ziemlich schroff, sodass er aus den Gleisen gerät. Dann seufzt das Kind, hebt den Zug wieder auf und setzt ihn wieder sacht auf die Gleisen. Und jetzt fährt es ihn ein bisschen vorsichtiger. Immer wieder beginnt ein Kind von vorne: wenn es sich selbst bewegt oder etwas bewegen will. Normalerweise würde es nie ins Grübeln kommen:


"Das schaff ich eh nicht, alles umsonst, am besten höre ich auf. "
Weder sind die Gleise zu eng, noch die Beine zu schwach. Ein kleines Kind wagt es noch, über sich hinaus zu wachsen.
Für uns Erwachsene besteht die Gefahr, dass wir unser inneres Wachstum stillstehen lassen. Körperlich mögen wir aus-gewachsen sein; sind wir es aber auch von all unseren Fähigkeiten her? Und wie ist es mit unserem Glauben?
Lassen wir dieses Talent in uns verkümmern? Sind wir manchmal da wie ein trotziges Kind, das nach den ersten Lernerfahrungen sich sagt: "Nu is aber genuch!" ?


Ich verstehe ja, dass Viele in ihrem Glaubensleben von schlechten Erfahrungen frustriert worden sind; denen die Lust an der Sache vergällt worden ist ( von wem auch immer). Aber dann frage ich: was ist euch der Glaube wert? Wollt ihr diese Pflanze in euch vertrocknen lassen - oder gebt ihr ihr noch eine Chance?


Wenn mir mein Glaube etwas wert ist, dann werde ich mich auch für ihn einsetzen. Dann gebe ich meinem Glauben "neue Nahrung": ich lese und suche glaub-würdige Menschen auf. Dann versuche ich, meine Erfahrungen von Welt in einem neuen Zusammenhang zu sehen. Dann erkenne ich die Mitmenschen, die mit mir dieses Leben teilen, in einem anderen Licht. Dann sehe ich die Natur nicht einfach nur als gegeben; sondern sie ist mir Schöpfung, ein Geschenk Gottes an den Menschen. Und mein Denken wird Gebet.
Wenn ich mich darauf einlasse, dann wächst mein Glaube neu: dann lernt das Kind in mir wieder zu gehen.

0 Kommentare

Gottesdienste im April (Rollplan)

Bitte lesen Sie die Gottesdienstordnung im Pfarrbrief nach, da mehrere Ausnahmen durch die Erstkommunionen entstanden sind.

Termine:

Bibelbetrachtungen jeden 1. u. 3. Dienstag im Monat von 16.00 – 17.00 Uhr in der St. Barbara Kirche, Saarfels.
Messdienertermine stehen auf www.messdiener-beckingen.de

Demnächst:




Die Gottesdienstordnung sowie wichtige Mitteilungen finden Sie im Pfarrbrief.


Neues aus der Pfarreiengemeinschaft

Mettlacher Wallfahrt vom 10. bis 19. Mai 2018

Pfingstnovene am Grab des Hl. Lutwinus

Die Mettlacher Wallfahrt zum Grab des Hl. Lutwinus, deren Ursprung nachweislich auf das Jahr 941 zurückgeht, wird in der Zeit der Pfingstnovene von Christi Himmelfahrt bis Pfingsten gehalten. Die Pfarrgemeinde St. Lutwinus und das katholische Lutwinuswerk laden herzlich ein.

täglich:      9.00 Uhr Morgenlob
16.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und Stille Anbe-tung, Beichtgelegenheit von 17.00 Uhr bis 17.30 Uhr
17.40 Uhr Pilgerprozession ab Lutwinusstatue Marktplatz
18.00 Uhr Pilgeramt    21.00 Uhr Abendlob

Werde Messdiener

 in Beckingen, Erbringen, Haustadt, Reimsbach oder Saarfels!

 

Liebe Erstkommunionkinder!

 

Nun steht eure Erstkommunion kurz bevor bzw. ihr konntet diese schon feiern. Euch möchten wir schon ganz herzlich dazu gratulieren. Aber wie geht es nun weiter? Eine Möglichkeit, euren Glauben zu stärken und zusätzlich noch eine Menge Spaß zu haben, ist es Messdiener zu werden. Denn nach dem Dienen ist noch längst nicht Schluss. Wir machen mehrere Ausflüge, begeben uns auf Messdienerfahrt, treffen uns im Messdienerraum zum Spielen und vieles mehr.

Auch wenn du dir jetzt vielleicht noch nicht sicher bist, Messdiener zu werden, möchten wir dich herzlich zu unserer ersten Messdienerprobe einladen. Wenn es dir gefällt, kommst du einfach beim nächsten Mal wieder. Schau vorbei. Wir freuen uns.

Wer nicht kommen kann, aber dennoch gerne Messdiener/in werden möchte, meldet sich bitte per E-Mail (info@messdiener-beckingen.de) oder im Pfarrbüro.

 

Wir treffen uns:

Beckingen/Saarfels: 23. April 2018 um 17:00 Uhr (Sakristei Beckingen)
Haustadt: 28. April um 10:30 Uhr (Sakristei Haustadt)
Reimsbach/Erbringen: 24. April um 17:00 Uhr (Sakristei Reimsbach)

Messdiener luden zum Kennenlernen ein

Kein Dienst wie jeder andere! - Die Messdiener der Pfarreien Beckingen, Haustadt und Reimsbach veranstalteten am 17. März einen gemeinsamen Kennenlerntag. Eingeladen waren neben den diesjährigen Erstkommunionkindern auch alle interessierten Kinder und Jugendlichen.

Los ging es in den jeweiligen Pfarrkirchen mit einer kleinen Entdeckungstour durch die Sakristei und bis in die hintersten Winkel des Kirchenraumes, Orgel natürlich auch mit eingeschlossen. Die Messdienergewänder durften von den jungen Gästen auch schon anprobiert werden. Gegen Mittag kamen wir alle im Pfarrhaus Beckingen zusammen, wo schon leckere Pizzen auf uns warteten. Nach der Stärkung zeigten wir einen selbstgedrehten Messdienerfilm, der vergangene Aktionen und Fahrten kurz zusammenfasst; denn bei uns gab und gibt es immer was zu erleben. Der Spaß soll bei uns auch nie zu kurz kommen. Somit verbrachten wir die restliche Zeit mit Spielen, wie Zeitungsschlagen, Teppichvolleyball (mit einem Luftballon) und Obstsalat.

Leider stellte sich im Nachhinein heraus, dass zur gleichen Zeit ein weiterer Termin der Erstkommunionvorbereitung in Reimsbach stattfand, sodass diese nicht beim Kennenlerntag dabei sein konnten.

Wir wünschen allen Erstkommunionkindern eine schöne Feier am Weißen Sonntag und den darauffolgenden Sonntagen und freuen uns darauf, Euch in den Messdienerproben zahlreich wiederzusehen.